Das Schweriner GRÜNE MEER

Hut ab, vor der Landesregierung und den Tourismus Manager(Innen) in MeckPomm !

In unserem „Land zum Leben“ scheut man wirklich keine Mühe um den willkommenen Gästen etwas zu bieten, was nicht alltäglich ist. Die jährliche Verfärbung und Verwandlung zur Cloake, des viertgrössten Sees Deutschlands.

Hätte man an höherer Stelle aber Verantwortung und Ausgaben nicht gescheut – wir hätten gar kein Grünes Meer..

Dennoch ist gerade zu Corona Zeiten ein Ausflug an das Grüne Meeer von Schwerin noch etwas risikoärmer, als eine Reise nach dem fernen Roten Meer. Obwohl Rot und Grün an sich ja schon genug Risiken beinhalten.

Von allem unbeeindruckt steuert meine Frau (glücklicherweise für mich, inzwischen auch im Besitz des erforderlichen Sportboot Führerscheins) unseren Kahn sicher durch diese Grüne Hölle und navigiert könnerhaft zu etwas sauberen Gefilden. Chapeau!

Ich darf im Bug die Komfortzone geniessen und träume von etwas Regen und Wind – um den grünen Spuk zu verscheuchen. Wenigstens auf dem See geht so etwas noch.

Veröffentlicht von ruhland99

Man kennt mich - oder man kann mich (kennenlernen)..

20 Kommentare zu „Das Schweriner GRÜNE MEER

  1. Normaler Weise Zeugen grüne Gewässer von Algen und somit guter Wasserqualität. So wurde es mir zumindest mal gesagt, als ich noch Gartenteich und Aquarium hatte.
    Aber auch bei uns gibt es am See alljährlich zu viel Algenwuchs, der ziemlich lästig werden kann und da kann man was dagegen tun. 🙂
    Liebe Grüße von Hanne

    Gefällt 1 Person

  2. Hallo Hanne, im Prinzip hst Du Recht – würde Radio Eriwan sagen. Momentan bin ich auch froh, dass der See noch nicht ganz gekippt ist. Im letzten Jahr stellte ich Bilder ein, da wurde es einem beim Betrachten schon schlecht und auf den See ist niemand hinaus gefahren. Geschweige geschwommen, obwohl es immer ein Traditions Schwimmen zu einer Insel gibt (fiel letztes Jahr wegen der Wasserqualität logischerweise aus und heute schon wegen Corona). Algen an sich sind nicht gefährlich, hier im See wurde aber Jahrzehntelang in unvorstellbaren Mengen Gülle in den See geleitet (ringsum gab und gibt es reichlich „Schweinefabriken“. Erst nach der Wende ist da etwas genauer hingesehen worden. Einen echten Zufluss gibt es nicht und so auch keine natürliche Fliesswasserreinigung. Hier wären nun echte Umwelt Fachleute gefragt um da etwas zu korrigieren. Aber die selbsternannten würden höchstens noch ein Fahrverbot verhängen😙 Dazu kann ich sagen, dass aus meinem Aussenbord Motor zwar kein Pafumduft kommt (sondern überhaupt keiner), er aber abgasärmer ist als ein PKW des höchsten Reinheitsgebots. Hoffen wir also hier auf Regen und für Dich einen sonniges WE, Gruss aus MeckPomm! Jürgen

    Liken

      1. Hm, vermutlich gibt es das in einem Biokostladen auch zu kaufen. Ich meine, ich gehe da ja auch gern hin, aber auf Seegras-Produkte habe ich noch nie geachtet – könnte ich ja mal tun 🙂

        Gefällt 1 Person

      2. Mit Seegras hat man früher Matratzen ausgestopft – heute ist es für manche Veggie Gourmets eine Delikatesse.. Die sollten ´mal einen „Schnupperkurs“ an unseren See machen. Das Zeug stinkt we die Pest..😁

        Gefällt 1 Person

      3. Die Farbe Grün mag ich soar. Mein Auto ist grün. Grüne Wälder und Wiesen sind o.k. und Griee Soss (ein Frankfurter Nationalgericht).. Über die selbsternannten Grünen und besonders ihre Frontfiguren könnte ich mch täglich „grünärgern“. Möge ich dahinscheiden, bevor diese „Umwelt-Friede-Freude Eierkuchen-Talibans“ unsere Welt verschlimmbessern..

        Gefällt 1 Person

  3. War zu sehen in der Normandie und Bretagne, hatten durch Überdüngung einen Algenschlamm produziert, dass Hotels wg. Gestank dicht machten. Dann karrten die das Zeug- wohl unter Calvados- küstenferner auf den Haufen. Suppte natürlich durch, beschleunigte Algenschlamm. Und dann… dann… die stolzen Bretonen. die wie viele Franzosen nix mit der Zentralregierung in Paris zu tun haben wollen, weinerlich: bäh, die Regierung macht nix. Und die EU, die deren Dreck verhindern will, half dann Paris und der Region als Sündenbock.
    Und der Bodensee ist zu sauber geworden, da jammern die Fischer auch, kein Dreck- keine Algen- weniger Fisch. Naja, wer den SUV liebt statt Suff, ist eher nicht immer auf der Höhe.

    Gefällt 1 Person

  4. Ich weiss nicht, ob dss noch „normale“ Algen sind. Ds war erst meterhohes Gras unterm Kiel und jetzt löst sich das auf und bildet ganze Riesenteppiche.. Hoffentlich regnets bald. Unf trotz kleinem SUV ergebe ich mich dann auch erst ‚mal dem Suff. Stichwort Cakvados😊

    Liken

    1. Als die DDR von den „Gebrauchten Bundesländern“ übernommen wurde, hätte man keine Drittklässler und Jobrobber in die Verwaltungen setzen sollen. Da hätten richtige Fachleute gleich einmal das Einleiten von unvorstellbaren Mengen Gülle (hier gibt´s eben viele Schweinefabriken) kontrollieren und regulieren sollen. Aber die neuen Feudalherrscher haben jahrelang zugeschaut. Der See kann ja nichts dafür..

      Liken

      1. Tja, da ist der Osten in großer Gefahr. Die Grünen gewinnen die Oberhand 🙂 🙂 Aber irgendwie auch besser, als in brauner Soße zu paddeln, oder? 🙂 🙂

        Ernsthaft:
        Ab 1990 war man eben froh über jeden Arbeitsplatz und Nichtabwanderer. Umweltschutz war (und ist? ) zweitrangig.

        Der See kann sicher nichts dafür, aber alle Anwohner und Nutzer.

        Gefällt 1 Person

      2. Lieber täglich ein Glas aus unserem „Grünen Meer“ geniessen, als eine einzige Sonntagspredigt des Hl. Robert. 😁 Bei den Blauen oder Braunen gibt es seltsamerweise nicht nur kpl. Idioten oder Ewig Gestrige (viele kannten ja das Gestrige gar nicht). Da ist heute noch viel von Übernahmefrust zu spüren. Selbst bei denen, die eigentlich sogar Wendegewinner waren. Da muss ich irgendwie an an Südtirol denken oder an Nordirland. Wessies besetzten bei der Wende Schlüsselpositionen in Politik und Wirtschaft. Und da gibt es kein Nachrücken für die Eingeborenen. Schloss Schwerin z.B. hat Westregenten/Innen. Total fehlt es an einer vernünftigen Mitte (ob Christian L. das endlich einmal merkt?). Und was Umweltschutz angeht, so werden derzeit riesige fruchtbare Äcker zu Solarparks umgewandelt. Und mit deren schwarzen Kollektoren (anstelle gelben Ähren) machen die scheinheiligen Grünen dann das große Geld.

        Liken

  5. Zumindest werden die Kollektoren nicht mit Gülle überdüngt und sorgen für Algenalarm. 😉

    Zu den Braunen schreibe ich mal lieber gar nichts – die sind ja gottseidank so strunzdoof, dass sie sich selbst ins Krankenhaus hauen, wenn sie sich begrüßen. Vermutlich hat der Nächste einen Finger vom ausgestreckten Arm im Auge. 🙂 🙂

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: