Schwedenhappen

Vom Polarkreis kommend überquerten wir die Grenze von Norwegen zu Schweden. Die Fahrt war nun wenig abwechslungsreich. Meist schnurgerade durch Wäder, doch zuletzt an einem See entlang. Am zweitgrössten See Schwedens, 135 km lang und an der breitesten Stelle 31 km – eine komplette Umrundung ist mit rund 300 km zu bewerkstelligen.

Dieses unscheinbare, abgelegene Hotel am Vätternsee in der Nähe von Jönköping verfügt über rund 100 gut gesicherte, abschliessbare Garagen. Modernste Kommunikationsmittel sind Standard. Und das hat seinen Grund. Pünktlich zur Winterzeit treffen sich hier Automobilhersteller aus aller Welt um mit ihren Test Teams auf dem zugefrorenen See die neueste Technik zu erproben.

In der riesigen Oestersund Sportarena gibt es zwei Eishockeyfelder, eine Turnhalle und eine Freiluft Eisbahn für Eiskunstlauf und Curling. Dazu eine nicht zu verachtende Gastronomie. Hier ist es durchaus möglich, dass am Nachbartisch ein Olympiasieger oder Weltmeister sitzt. Falun wiederum ist die Hauptstadt des Skisports. Hier finden sich Pisten für den Abfahrtslauf, etliche Langlaufloipen und vor allen Dingen die Skischanzen. Selbst das, im Sportgelände gelegene, Scandic Hotel hat seinen Bau der Linie der Schanzen angepasst. Und vom Hotelfenster schaut man auf die beleuchteten Wahrzeichen der Stadt..

Mit einem mittelalterlichen Eindruck im Vorbeifahren, geht es nun, weil wir in freier Natur keinen einzigen Elch gesehen haben, in das letzte Touri Paradies auf unserer Reise.

Ob es den Elchen hier gefällt weiss ich nicht. Platz haben sie jedenfalls. Das Gehege hat die Ausdehnung eines halben Bundeslandes. Allerdings gab es mir dann doch zu denken, als man uns als Kaufanreiz einige Stücke Elchwurst anbot. Die werden doch nicht…

Die Heimreise verlief problemlos

Diesen netten Herren, der das Haus einer deutschen Künstlerin, in der Nordkap Region lebend, bewacht, möchte ich nicht vorenthalten. Als Souvenir und Danke für´s mitfahren !

11 Kommentare

      • Wenn wir in hoffentlich gut 12 Jahren beide in Rente sind, würden wir gerne längere Reisen unternehmen. – Wir hoffen das wir das dann auch können.
        Bis dahin machen wir gerne Urlaube an nicht ganz so üblichen Orten. Schön war unsere Zeit mit dem WOMO.

        Gefällt 1 Person

      • Wir hatten zunächst eins gemietet, um es zu probieren. Später dann eins gebraucht gekauft. Schließlich uns eine neues geleistet. Als das auf war, musste der Schwiegervater ins Pflegeheim und wir konnten uns kein „Luxusgut“ mehr leisten.
        Jedoch wer weiß – eines Tages?

        Gefällt 1 Person

      • Der Tag wird kommen. Man kann irgendwann alles zurückholen. Ausser der Gesundheit. Also aufpassen, Corona ist noch lange nicht vorbei!☺️☺️

        Liken

  1. Hm, Schweden soll ja wunderschön sein… und Norwegen auch…
    Naja, irgendwann dürfen wir ja wieder – reisen, meine ich. Dann geht’s los mit unserem kleinen Wohnwagen. Wir scharen schon mit unseren Füßen … doch erst einmal sind ja andere Pläne dran.
    Wieder einmal schön geschrieben, danke.

    Gefällt 1 Person

  2. An der Nordsee sitzen und warten bis das Wasser kommt ist bei gutem Wetter doch auch ganz schön ☺️ Und das Erkunden der neuen Umgebung erst ‚mal wichtiger, als das Reisen in andere Länder. Das kann man dann ja anschließend machen. Um dann zu sehen. dass es Zuhause auch gar nicht übel ist☺️☺️

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.