Thüringen – in aller Munde

Thüringen hatte, soweit ich infomiert bin, schon immer eine wechselvolle und spannende Geschichte. Informieren können, hätte ich mich schon in den 60ern, über den damals in der DDR liegenden Landstrich. Anlässlich einer Einladung des DDR Sportbundes zur Teilnahme an einem Radrennen „Rund um die Wartburg“. Bis dato kannte ich die Wartburg nur aus Erzählungen im Religionsunterricht. Die Sache mit der Hl. Elisabeth war´s.

Spätestens beim Rennverlauf merkte ich, dass die Gegend „da drüben“ auch ganz schön hügelig ist und sich gar nicht so richtig von meinem schönen Hessenland unterscheidet. Ich hatte wenig Mühe, meine Konkurrenten vor mir her zu treiben..

Politisch uninteressiert und mit ganz anderen Dingen beschäftigt, war das Gastspiel schnell vergessen und die DDR mental ein „Land am Ende der Welt“. Das änderte sich durch eine zugezogene Nachbarin, mit der ich nach 40jährger Bekanntschaft nun leider keinen Begrüßungsschnaps mehr trinken kann. Vielleicht kugelt sie sich „da Oben“ vor Lachen über meinen Umzug in´s damals „feindliche Ausland“. (Da denke ich an Klassenfeind und so..) Von ihr lernte ich doch so einiges über Land und Leute und um die Situation der DDR Bürger. Wobei da für mich natürlich nicht alles nachvollziehbar war.

Noch weniger nachvollziehbar ist allerdings auch die Geschichte Thüringens der letzten paar Tage. Um da etwas abzulenken habe ich ein paar Bilder eingestellt.

Nach meiner, bereits zurückliegenden, kurzen Rundreise, meine ich: Thüringen hat mehr zu bieten, als das derzeitige politische Trauerspiel..

5 Kommentare

  1. Na ja, ich hoffe man hat Euch damals die letzten 500 Meter bis hoch zur Wartburg erspart.😂 Da läuft die Karre von ganz allein problemlos rückwärts.
    Und, politisches Trauerspiel? ich denke, es ist eher ein Posse, nach Wikipedia, eine Provinzposse:
    Eine Posse ist ein Bühnenstück, das auf Verwechslungen, ulkigen Zufällen und unwahrscheinlichen Übertreibungen aufgebaut ist und durch derbe Komik Lachen erzeugen soll. Im modernen Sprachgebrauch wird der Begriff in übertragenem Sinn auch genutzt, um als grotesk empfundene Vorgänge in Gesellschaft und Politik, zumeist im ländlichen Raum, zu beschreiben (Provinzposse).[1]

    Gefällt 1 Person

    • Den Rennsteig hatte ich mir ‚mal vorgenommen und leider kam ich dann doch nicht dazu.. Da meint man, so ziemlich überall gewesen zu sein und in Wirklichkeit war es nur eine Kostprobe. Selbst im Westen Deutschlands gibt es Gegenden, von denen ich nur die Autobahnschilder kenne. Man hätte ja Termine und nie Zeit..

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.