„MOLLI“

Wenn die Molli“ passieren will, hält man gerne an. Selbst wenn man zu denen gehört, für die dunkelgelb noch grün bedeutet. Dies ist nicht politisch gemeint und es gibt hier auch nur zwei Farben zur Auswahl.

Die Molli erinnerte an unseren allerersten Besuch an der Ostsee, es war kurz vor Weihnachten 2006 (nicht wie bei meinem Beitrag über Heiligendamm erwähnt 2007). Auf die Idee, uns hier in dieser Gegend niederzulassen kamen wir damals nicht im entferntesten.

Eine Fahrt mit dieser Dampfeisenbahn (mit Pfiffen und Gebimmel incl.) auf den 15 km zwischen Kühlungsborn und Bad Doberan, versetzt Ältere in Ihre Kindheit zurück oder zeigt den Jüngeren, dass es früher auch schon Leute gab, die etwas auf die Beine (hier besser Schienen) brachten.

Es war, wie könnte es anders sein, der Großherzog Friedrich Franz 3., der Konzession für Bau und Betrieb dieser 9000 mm-Schmalspurbahn erteilte. Weil zu einem Seebad natürlich auch eine Bäderbahn gehört. Am 9. Juli 1886 zischte das erste Mal der Dampf aus den Rohren. Für die etwas vornehmere Gesellschaft gab es natürlich einen Halt in Heiligendamm. Allerdings reisen diese Mitglieder inzwischen (solange es unsere Regulierer und Bevormunder noch erlauben), mit Luxuslimousinen oder SUV an. Interessant und kaum zu glauben, die Molli war seinerzeit das einzige offizielle Transportmittel für Presseleute zum G8 Gipfel.

Wie die Molli zu ihrem Namen kam:
Da stand vor mehr als 100 Jahren eine alte Dame mit ihrem kleinen dicken Mops, namens „Molli“ auf dem Bahnsteig. Der Mops wollte auf keinen Fall in das eiserne Ungetüm einsteigen und riss sich laut bellend von der Leine los. Erschrocken rief die alte Dame „Molli, Molli bliev stahn“ – nach meinen neu erworbenen Plattdeutsch Kenntnissen heißt das „Molli bleib stehen„. Doch nicht der kleine Köter, nein – der Lokführer folgte dem Ruf, er dachte der Zug wäre gemeint und leitete eine Vollbremsung ein. Der gerade anfahrende Zug stoppte mit einem Ruck und seitdem nennt man die Bahn MOLLI.

J

3 Kommentare

  1. Egal wie alt man ist. Wenn sie schnauft und dampft, wird man zu dem Kind, dass in der Vorweihnachtszeit am Schaufenster des Spielzeugladens die Nase plattgedrückt hat. 😉

    „Molli“ ist schon eine echte Sensation und mit Abstand das Beste, was Rügen zu bieten hat.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.