Schoppen zwischendurch

Wo aber der Wein fehlt, stirbt der Reiz des Lebens (Euripides, 480 v. Chr.)

Die Zeit des Federweissen und des Zwiebelkuchen ist nun wieder einmal vorüber. Zu unserer Freude fanden diese Köstlichkeiten auch bei unseren neuen Nachbarn Anklang. Bekanntlich hielt sich ja, bei seinerzeit angebotenem Handkäse mit Musik oder Äbbelwoi“, deren Begeisterung etwas in Grenzen..

Auf ein Produkt der „Badischen Sonnenwinzer“ zurückzugreifen, war aufgrund der Beschaffung noch entschuldbar. Den Zwiebelkuchen hat meine Frau jedoch genau so schmackhaft auf die Teller gebracht, wie aus Hessen gewohnt..

Meinen hessischen Freunden, vor allen Dingen denen aus der Riesling Gegend (also genau da, wo wir ja auch wohnten..), zeigen die Beweissicherungsfotos, dass wir diesen, schon seit dem Mittelalter dort erzeugten Rebensaft, bei unseren Trinkgelagen weiterhin favorisieren..

Übrigens: am 3. Donnerstag im November (und nicht, wie bereits vorher von Supermärkten frevelhaft angeboten!) ist traditionell Verkaufsstart des Primeur 2019 Pünktlich dazu, gibt es dann eine neue Geschichte..

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.