LÜBSTORF und Schloss Willigrad

209 als Bauerndorf erwähnt, liegt Lübstorf, von uns aus gesehen, in der Mitte zwischen Bad Kleinen und Schwerin, also 10 km entfern. Zu Lübstorf gehören die Gemeinden Rugensee, Willigrad und Neu Lübstorf. Es besteht eine Bahnverbindung Wismar -Schwerin und das alte Bahnhofsgebäude wird derzeit saniert. Der ICE, mit der Verbindung Rostock-Hamburg, legt hier aber keinen Stop ein..

Wandert man auf dem Waldweg von Bad Kleinen zu dem touristischen Höhepunkt Schloß Willigrad, so weisen zahlreiche Hügelgräber darauf hin, dass schon vor rd. 4.000 Jahren Menschen hier gewohnt haben und sich wohl von Jagd und Fischfang ernährten.

Ein schmaler Weg am Seeufer beschert grandiose Ausblicke, ist aber als Radweg nicht zu empfehlen. Mein „Verfahren“ erfolgte noch mit meiner filigranen Ex Rennmaschine. Die ließ sich leicht über die Baumstämme heben..

Das Schloss liegt am Steilufer des, hier ca. 5 km breiten, Schweriner Aussensses. Großherzog Johann Albrecht zu Mecklenburg ließ dieses 1896/98, ein wenig von der italienischen Renaissance inspirierte, Schloss, mit Wirtschaftshöfen, Stallanlagen und Gärtnerei errichten. Traditionsbewusst nannte er es nach der 1.000 Jahre alten, slawischen Hauptburg bei Dorf Mecklenburg . Welikijgrad hieß einst „Große Burg“. Aus dem slawischen Wort wurde dann Miklinburg und daraus Meklenburg (heute mit ck geschrieben). Der Name Willigrad ist also eine Rückbesinnung auf die ursprüngliche, slawische Bezeichnung.

Bus 1945 blieb das Schloss in großherzoglichem Besitz und wurde anschließend, vorrangig als Ausbildungsstätte, für Polizeikräfte genutzt.

Sei 1961 hat in mehreren Räumen der Kunstverein Willigrad sein Domizil. Es werden Galerie Ausstellungen, Konzerte und Lesungen angeboten. Im Park kann man einige Bildhauereien und Skulpturen bewundern. Die alte kleine Villa sollte vor dem Verfall gerettet werden, derzeit ist dort wohl eine Wohngemeinschaft junger Leute untergebracht. Vom Parkgelände hat man nicht nur einen schönen Ausblick auf den See, es gibt auch Treppen, nach unten, zum Seeufer. Früher haben dort sogar Ausflugsschiffe angelegt. Letztendlich lässt es sich auch im Garten Cafe`entspannen..

„unser“ Lübstorf

Bis vor knapp zwei Jahren kannten wir weder das Dorf, noch die gesamte Gegend. Als wir uns zu einem „Ortswechsel“ entschieden, planten wir, um die Fertigstellung unseres neuen Hauses zu begleiten, ein ca. 3 monatiges Wohnen in der Gegend von Bad Kleinen ein. Der Zufall brachte uns also hierher.

Und wie es der Zufall manchmal so treibt: Bei einem Spaziergang am Seeufer und auf der Terrasse eines kleinen Lokals, genossen wir den tollen Blick über den See und sahen den Manövern der kleinen Sportboote zu. HABEN WOLLEN !

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.