.. die Welt hätte den Atem angehalten

– wenn

er funktioniert hätte, der Plan Walküre. Wer weiß, wie oft bis ins letzte Detail durchgesprochen. Bei Spaziergängen, weil abhörsicher, in diesem Park, auf diesem Boden, an diesem See. Vor diesem, einem Schloss gleichenden, Gebäude in Klein Trebbow.

Der erste Besitzer dieses Hofguts war Herzog Albrecht und dessen Vormund verkaufte dieses 1326 an einen Vasallen. Nach einigen weiteren Besitzwechseln gelang es 1774 in den Besitz des Kammerherrn und Lübecker Domherrn Heinrich Franz von Barner. Die Familie derer von Barner hielt es von 1774 bis 1945

In diesem Teehaus

trafen sie sich, die Herren von Stauffenberg und von Schulenburg. Hier wurden 1944 streng geheime Pläne geschmiedet. Und an Ostern 1944 kam Claus Schenk hinzu. Der letzte Besuch Schulenburgs datiert auf den 19. Juli 1944 – am 20. Juli scheiterte das hier geplante und besprochene Attentat auf Adolf Hitler .

Am Abend des gleichen Tages noch, wurde von Stauffenberg im Hof des Berliner Bendlerblocks erschossen. Nur wenige Wochen später, gemeinsam mit anderen Mitverschwörern, wurde Fritz Diethof von Schulenburg durch den Strang hingerichtet.

Schulenburgs Bekenntnis vor dem Volksgerichtshof: „Wir haben die Tat auf uns genommen um Deutschland vor namenlosem Elend zu bewahren„.

Was wäre geworden, wenn ?

„Der Gedanke des Führertums, verbunden mit dem einer Volksgemeinschaft, der Grundsatz Gemeinnutz geht vor Eigennutz und der Kampf gegen die Korruption, der Kampf gegen den Geist der Großstädte, der Rassengedanke und der Wille zu einer neuen deutsch bestimmten, Rechtsordnung erscheinen uns gesund und zukunftsträchtig..

„Die Bevölkerung ist ein unglaublicher Pöbel, sehr viele Juden und sehr viel Mischvolk. Ein Volk, welches sich nur unter der Knute wohlfühlt. Die Tausenden von Gefangenen werden unserer Landwirtschaft recht gut tun. In Deutschland sind sie sicher gut zu gebrauchen, arbeitsam, willig und genügsam“

„Wir bekennen uns im Geist und in der Tat zu den großen Überlieferungen unseres Volkes, die durch die Verschmelzung hellenischer und christlicher Ursprünge in germanischem Wesen das abendländische Menschentum schufen. Wir wollen eine Neue Ordnung, die alle Deutschen zu Trägern des Staates macht und ihnen Recht und Gerechtigkeit verbürgt, verachten aber die Gerechtigkeitslüge und fordern die Anerkennung der naturgegebenen Ränge. Wir wollen ein Volk, das in der Erde der Heimat verwurzelt den natürlichen Mächte naheleibt, das im Wirken in den gegebenen Lebenskreisen sein Glück und seine Genüge findet und in freiem Stolze die niederen Triebe des Neides und der Missgunst überwindet..“

Diese Sätze stammen nicht von dem heutigen Frontmann einer leider im Aufwind stehenden, bestimmten Partei. Auch wenn das Vokabular sich kaum unterscheidet. Der spätere Verschwörer Claus Schenk Graf von Stauffenberg brachte dies zu Papier (nachzulesen bei Wikipedia).

Noch rechtzeitig vor der diesjährigen Gedenkfeier am Kleinen Teehaus stieß ich auf diese Sätze und das war´s dann auch für mich..

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.