STRALSUND, ein Tag genügt nicht

Schon der Blick (als Beifahrer natürlich) von der Rügenbrücke auf das Panorama der Hansestadt machte mir meinen Fehler in der Gestaltung unseres 3 Tage Trips klar: Das ist keine Angelegenheit für einen einzigen Tag. Hier muss man länger verweilen. Oder einfach noch einmal hinfahren. Und das machen wir auf jeden Fall. Glücklicherweise müssen wir ja nicht mehr aus dem weit entfernten Rhein/Main Gebiet anreisen.

Es gibt solche Städte, da genügt der erste Augenblick um zu erkennen, das es sich um etwas Besonders handelt. Bei Frankfurt am Main ging es mir in meiner Kindheit, jedesmal wenn wir von einem Ausflug zurückkamen, beim Anblick des Kaiserdoms als höchstem Bauwerk, auch einmal so. Und jetzt, obwohl zig- Jahre dort gelebt, wieder. Nur ist es jetzt die aufregende Skyline der Metropole (die mittlerweile den Dom fast ganz verdeckt).

Für mich, sich erst im hohen Alter für eine neue Wahlheimat entscheidend, sind es jetzt die bisher besuchten Städte der Backsteingotik: Lübeck, Schwerin, Wismar und jetzt auch Stralsund. Wobei ich das Glück habe, inzwischen genau in der Mitte von Schwerin und Wismar zu leben und so beider Vorteile und Sehenswürdigkeiten genießen kann.

Angefangen vom „parken in der Stadtmauer“ (das erinnerte mich ein wenig an die, in den Berg gegrabenen, Parkhäuser in Salzburg), den Blick direkt von da auf den Teich und der Rundgang durch die Altstadt – hier gibt es mehr zu sehen, als man glaubt. Auch der obligatorische Rundgang durch die drei gewaltigen Kirchen gehört unbedingt zum Besuchsprogramm – und als Sahnehäubchen das Meeresmuseum, perfekt inszeniert und untergebracht in einem alten Kloster.

Hatte ich doch selbst früher einige Jahre (Süsswasser) Aquarien – hiervon kann man nur träumen.. Eine stärkeres Unterwasser Erlebnis für mich war eigentlich nur, mein einige Jahre zurückliegender Schnorcheltrip im Roten Meer, aber erstens soll ich ja nicht vergleichen und zweitens ist das hier alles quasi vor der Haustür.

Bei unserem nächsten Besuch werden wir selbstverständlich noch das Ozeaneum besuchen und, und, und..

Stralsund – wir kommen wieder ! (oder Erbarme, die Hesse komme)

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.