Ananastörtchen

Natürlich gibt es im Internet eine Vielzahl Rezepte mit dem Namen „ANANASTÖRTCHEN“ -aber es gibt meines Wissens nur e i n einziges Ananastörtchen, das sogar patentiert ist :

Dies ist eine rein private Webseite und ich betreibe keine Schleichwerbung. Auch das Cafe´ Sacher nennt man ja ohne Hintergedanken..

Was Genaues weiß man nicht –

aber es hätte ja sein können, das damals im November 1903, als der russische Zar Nikolaus II und unser Kaiser Wilhelm II wieder einmal (und natürlich auch noch zusammen mit ihren Angetrauten) im Wiesbadener Schloss auf Steuerzahlers Kosten dinierten, zum Nachtisch diese Ananastörtchen serviert bekamen.

Immerhin wurde genau zu dieser Zeit für die vornehmen, meist adligen und zahlungskräftigen Kurgäste diese Köstlichkeit erfunden: Eine Nougatwaffel mit Ananasgelee, Marzipan, Mandeln und Schokolade. Und vom Start weg war diese Kreation heißbegehrt – bis heute, denn jährlich werden über 30.000 Stück verkauft.

Wiesbaden – ade (nicht ganz !)

Da war ich also nach 18 Monaten wieder einmal in der Stadt in der ich (frei nach Hildegard Knef) ´mal zuhause war. Unter Zeitdruck leider, für einen Einkauf (!) im erwähnten Café hat es aber noch gereicht. Und für eine Besichtigung des neuen Rhein Main Congress Centers auch noch, Infos über diesen Vorzeigebau habe ich dann zuhause in aller Ruhe nachgelesen..

..und Wiesbaden werde ich bestimmt wieder einmal besuchen (nicht nur, aber auch, wegen der leckeren Ananastörtchen).